Hilfe für den Buchsbaum

Gefräßige Raupen am Buchsbaum
Zurzeit sind viele Buchsbäume durch dicke Raupen befallen, es handelt sich um die Raupe des Buchtsbaumzünslers. Dieser, aus Asien eingeschleppte Schmetterling, legt seine Eier auf Buchsbäumen ab. Sobald diese schlüpfen, beginnt das große Fressen und in kurzer Zeit ist ein über Jahre gehegter und gepflegter Buchsbaum ruiniert.

Was kann man vorbeugend tun?
Durch den Einsatz von biologischen und chemischen Präparaten sowie Algenkalk lässt sich der Befall eindämmen. Algenkalk sollte vorbeugend ausgebracht werden, da dieser den Zünsler an seiner gefräßigen Tätigkeit hindern soll.

Was hilft, um den befallenen Busch zu erhalten?
Sollte es dennoch zu einem Befall kommen, ist der Einsatz von zum Beispiel Neem oder Xentari die erste Wahl. Da diese beiden Spritzmittel biologisch sind, können sie öfter eingesetzt werden, als chemische Mittel. Und ein mehrfacher Einsatz kann durchaus nötig sein, denn der Buchsbaumzünsler bringt drei Generationen pro Jahr hervor, im April/Mai Juli und August/September. Verwendet der Gartenfreund biologische Spritzmittel, hat er mehr Möglichkeiten der Schädlingsbekämpfung und alle diese Mittel sind absolut wirksam. Von allzu häufigem Gebrauch eines einzelnen Mittels sollte man allerdings absehen, da es sonst zu Resistenzen kommen kann und in der Folge keines der Mittel mehr wirkt.

Welche Alternativen gibt es zum Buchsbaum?
Wer keine alten oder erhaltenswertenden Buchsbaumbestände hat, sollte in Erwägung ziehen, sie gänzlich aus seinem Garten zu verbannen, auch wenn es sich bei dem Buchsbaum um eine jahrhundertealte Zierpflanze handelt.
Als Alternative bieten sich Pflanzen an, wie Ilex Crenata „Dark Green“, Taxus (Eibe), Berberis Buxifolia (Berberitze), Lonicera Nitida (Heckenkirsche), Rhododendron „Bloombux“ und viele weitere.

Berberis-BuxifoliaIlex-CrenataTaxus

Haben Sie weitere Fragen? Dann kommen Sie auf uns zu, wir helfen gerne weiter.

 

Buchtsbaumzünsler | Raupe | Buchsbaum